OA Dr. Materzok-Weinstabl erklärt in einem medizinischen Fachartikel für Minimed.at ein Überbein.

Unter einer Exostose versteht man einen von einer bestehenden Knochenoberfläche ausgehenden spornartigen und höckerigen Knochenvorsprung, der im Volksmund als Überbein bezeichnet wird.

Exostosen treten gehäuft am Mittelfußknochen sowie am Handrücken auf und können aufgrund chronischer Überlastung oder gutartiger Knochentumoren (Osteome) entstehen. „Neben dem Fersenbein sind auch die Knie-, Hand- oder Sprunggelenke mitunter von Exostosen betroffen“, erläutert die Fachärztin für Orthopädie und Sporttraumatologie, Dr. Magdalena Materzok-Weinstabl. „Entsteht eine solche Knochenprominenz beispielsweise am Großzehengrundgelenk bzw. ersten Mittelfußknochen, geht das nicht selten mit Rötungen, Irritationen sowie Druckstellen im Bereich des Schuhs einher – dies wird auch „Schuhkonflikt“ genannt. Das ist naturgemäß äußerst unangenehm und kann die Lebensqualität einschränken.“

"Überbein: Exostose aufgrund von Hallux rigidus" (minimed.at, Juni 2019)
“Überbein: Exostose aufgrund von Hallux rigidus” (minimed.at, Juni 2019) – Zum Lesen Beitrag anklicken